Rückblick Dakar 2018



Ein weiteres konnte kTm mit dem Sieg von Matthias Walkner die Rally Dakar für sich entscheiden. Bereits zum sage und schreibe 17 Mal steht die Österreichische Motorradmarke auf dem Siegerpodest der Rally Dakar. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an kTm und Matthias.


Sehr beeindruckend fand ich auch die Performance von Toby Price, welcher ebenfalls für kTm in die härteste Rally gestartet ist. Angesichts der verletzungsbedingten langen Abstinenz des Australiers ist der 3 Podestplatz eine mords Leistung! Ich glaube, wenn Toby zu 100% fit gewesen wäre, hätte das Resultat eventuell anders aussehen können.


Laia Sanz! Was soll ich sagen!?! Die sympathische Spanierin gewinnt souverän und verdient die Damenwertung der Rally Dakar. Laia fährt wie der Teufel und steht schneller als ich jemals Fahren werden kann! Eine Wahnsinns Frau! Weiter so!


Böse Zungen behaupten, wenn Joan Barreda Bort in der 10. Wertungsprüfung sich nicht am Knie verletzt hätte und wohl ein Sieg von Honda nicht mehr abzuwenden gewesen wäre. Leider sah sich Joan nach der 10. Etappe gezwungen, welche er offenbar unter Höllenqualen noch zu Ende gefahren ist, das Handtuch zu werfen. An ein weiter Fahren war auf Grund der Schmerzen nicht mehr zu denken. Wir wünschen Joan an dieser Stelle eine rasche und vollständige Genesung. Auf das er im nächsten Jahr kTm ein weiteres Mal den Kampf ansagen möge!


Sprachlos war ich, als ich die Bilder von Adrien van Beveren's Crash mitverfolgen konnte! Van Beveren hatte gute Chancen kTm einen Podestplatz abzuringen und nach 16 Jahren Vorherrschaft mit einer Yamaha aufs Treppchen zu fahren. Er hatte ein komfortables Zeitpolster und die Führung heraus gefahren. Jedoch hat es ihn 3 Km vor dem Ende der 10. Wertungsetappe zerlegt. Gebrochene Rippen, gebrochenes Schlüsselbein und eine kollabierende Lunge - und hier kämpft er sich auf, setzt sich auf sein Motorrad und versucht weiter zu fahren..! Nur mit viel Mühe konnten die Ärzte der Organisation van Beveren dazu bewegen, aufzugeben! Ich ziehe meinen Hut vor solch einem Durchhaltewillen und hoffe, das sich Adrien ebenfalls schnell und gut von seinem Crash erholt!


Am meisten Spaß jedoch hatte ich an Lyndon Poskitt! Seine, aus organisatorischen Gründen etwas Zeit verzögerte Übertragung der Dokumentation seiner Malle Moto Dakar Teilnahme, war ein wahrer Augenschmaus und wurde sicherlich nicht nur von mir mit großem Interesse verfolgt. Lyndon und das ihn begleitende Filmteam ermöglichen uns einen tiefen Einblick in die Malle Moto Klasse der Rally Dakar. Übrigens; Malle Moto steht für einen Teilnahme ohne Hilfe von außen - Lyndon, nur mit einer Kiste, einer Gepäcktasche und einem Zelt ausgerüstet, muss alles selber machen. Reparaturen, Service, Organisatorisches - Alles aus einer Alukiste heraus, welche Zeit weilen nicht mal rechtzeitig im nächsten Biwak aufgetaucht ist. Platz zwei Für Lyndon in der Malle Moto Wertung - Eine Wahnsinns Leistung!!!

Die Serie kann auf Youtube nachgeschaut werden - Prädikat Empfehlenswert! Hier die Episode 1


Summa Summarum empfand ich als Zuschauer die 40ste Ausgabe der Dakar seit dem Umzug nach Südamerika, wieder einmal als eine Dakar, welche den Namen verdient hat. Der WRC Charakter wurde abgelegt und tagelange Wertungsprüfungen in den Dünen galt es zu überstehen. Durch das Band weg spannend, vom ersten bis zum letzten Tag, unberechenbar - Dakar Motorsport wie er im Buche steht. Gerne weiter so! Mein Respekt gegenüber allen Teilnehmern. Alle die es bis ins Ziel geschafft haben sind für mich Helden. Vielen Dank für die fesselnden Stunden am TV Gerät!

Ach ja. Die Malle Moto erprobte Enduristan Hecktasche von Lyndon Poskitt gibt es übrigens bei uns im Laden.


#Dakar2018 #Rally #MarathonRally #RallyDakar #LyndonPoskitt #MalleMoto #KTM #MatthiasWalkner #TobyPrice #LaiaSanz #JoanBarredaBort #AdrienvanBeveren #Motorsport #Enduristan

0