top of page

Test Gepäcksystem - Der Mammut Bag


Text und Fotos von Samuel Flütsch: Kurz und knapp, das System hat mich vollkommen überzeugt.

Welche Erfahrung habe ich mit soft Gepäck Systemen?


Ich war letztes Mal mit Enduristan Monsoon 3 Satteltaschen in Marokko, dazu ne gepäckrolle quer auf dem Heck. Da ich auf das Mehrgewicht der Kofferträger verzichten wollte habe ich sie direkt auf das Heck der 640er Adventure geschnallt. Es hält gut, und durch die Gummibänder vorn ist es schön auf Zug und bei Stürzen flexibel, aber ich empfand sie für eine Adventure ohne Kofferträger als nicht tauglich, da sie entweder zu weit vorne sind und die Bewegungsfreiheit einschränken oder weiter hinten sind und dann entweder die Verkleidung oder den Auspuff nach innen drücken. Auf der Auspuff Seite ging es. Aber auf der Seite, wo auch die Werkzeugbox ist, schwingt das Gepäck stark mit wenn es hügelig ist. was zur folge hatte, dass die Tasche teilweise bis zum Rad kommt, was ein kleines Loch an der Ecke der Tasche zur Folge hatte.


Als ich dann 2 Wochen auf eher härteren Trails in Rumänien unterwegs war habe ich dann auf ein «Selfmade» Produkt eines Kollegen gewechselt, dass dem Giant Loop Coyote nachempfunden ist.

Dieser Lag satt auf dem Bike auf und bewegte sich kaum, durch seine halbrunde vorm wurden die Übergänge, die nicht gut vom bike geschützt wurden, gut überbrückt, dass es niemals mit Rad/Schwinge in Berührung kommen könnte. Nur da es nur im oberen Bereich ein 40cm langen Reisverschluss zum Befüllen hatte, war das Befüllen mühsam und langwierig. Auch da man dann meist gleich alles ausräumen musste, wenn man mal an das Werkzeug musste, welches Schwerpunktgünstig zuunterst war. Bauart bedingt war der Schwerpunkt bestimmt höher als bei den Monsoon Taschen. Dazu kommt, dass man für ne Gepäckrolle quer nur noch dahinter ein wenig Platz hatte.



Kommen wir zum Test Probanden Red Mammut U-BAG ADVENTURE 80L auf einer 19er Husqvarna 701 Aurora Xplorer


Vom Konzept her ist es ein Mix zwischen klassischen Satteltaschen und den 1-teiligen U Bags. Die Form wird durch eine «Grundplatte» Vorgegeben, welche relativ steif ist, diese kann immer am Motorrad montiert bleiben. Es gibt dann die Halterungen, worin sie einmal mit einer schnalle und einer Zurrgurt schnalle befestigt werden. Die Taschen sind so mit je 2 Handgriffen befestigt.


Ich habe das Grundgerüst einmal montiert und festgezurrt und konnte dann einfach 4 Wochen fahren, ohne einmal etwas nachzuziehen oder dergleichen. Mann konnte sogar die Ecken hinten benutzen, um daran mal das Hinterrad anzuheben. Somit habe ich nur jeden Abend die Taschen rausgezogen. Die Hecktasche für die Mitte kann von beiden Seiten befüllt werden was recht praktisch ist, wenn mal was braucht und die Tasche dafür nicht extra entfernen möchte. Diese kann quer oder Längs zur Fahrtrichtung montiert werden da die Abdeckungen in beide Richtungen Befestigungen haben, Was das ganze Recht flexibel macht. In den Laschen ist zudem je ein Netz Fach und ein Klarsichtfolien Fach vorhanden, für Gegenstände welche schnell zur Hand sen. sollten.


Weiter hat die Hecktasche einen Klettverschluss auf der Unterseite, welcher ein Herausrutschen verhindert. Ich habe die Tasche als Reserve Volumen verwendet da ich immer das Zelt Quer an dieser Position festgezurrt hab. Bei Tagestouren habe ich meist einfach die Taschen rausgezogen und die Schnallen festgezogen, und dann ging es eigentlich störungsfrei zu Fahren. Im Allgemeinen lässt sich das Gepäck System so zu montieren, dass man volle Bewegungsfreiheit hat. Wenn man auf dem vorderen Mittelfuss steht, berührt man hinten ganz leicht die Taschen, wenn man ganz nach hinten geht, empfand ich jetzt aber nicht als störend da man selten so weit hinten auf den Rasten steht. Man muss noch erwähnen, dass ich einen Gepäckträger an der 701 montiert hatte, der die Befestigung ganz hinten ermöglicht. Die Gummizüge auf den Seitentaschen haben sich Perfekt als Wasserhalterung herausgestellt. Bei 1.5 Liter Flaschen den Gummi einmal um den Deckel und die hielten bombenfest. Nur bei 2 Liter Flaschen funktioniert das ganze nicht mehr, diese Rutschen unten raus wie wir feststellen mussten. Auf der Strasse würde es halten aber im Gelände schüttelt es einfach zu fest für die 2 Liter Flaschen. Es sind Vorrichtungen vorgesehen, um unter den Halterungen noch kleine Taschen anzuhängen mit Werkzeug oder dergleichen.


Was die Qualität anbelangt, kann ich überhaupt nichts Negatives sagen, 4 Wochen Marokko mit ein paar kleineren Umfallern schadensfrei überstanden, wasserdicht sind sie auch. Die Taschen machen allgemein ein sehr stabiler Eindruck.

«defekte» gabs einzig bei den Gummizügen, welche auf jeder Seite einmal gerissen sind. Was aber relativ einfach behoben/getauscht werden kann.


Das Grundgerüst ist mit tauschbaren Moosgummi Platten auf der Unterseite versehen, um das Motorrad zu schützen, im Bereich des Auspuffs hat sich dies trotz des Enduristan Inferno Auspuff Schutzes leicht verformt, was aber bestimmt auch am originalen End Topf der 701 liegt welcher heiss wird.




コメント


bottom of page