Enduristan Hurricane Rucksack | Testbericht



Gerne berichte ich über meine Erfahrungen mit dem Prototypen des 15l Hurricanes Enduristan-Rucksack, welchen ich nun in Australien seit 8000km teste.

Bald seit 100`000km begleiten mich diverse Enduristan Produkte auf meinen Abenteuer rund um die Welt. Eva Luna war das erste Motorrad, dass ich komplett mit dem Gepäcksystem von Enduristan ausrüstete. Auf meiner großen Reise, die ich mit meinem guten Freund Berni Roth startete, von der Schweiz nach Australien, trugen wir beide das erste Mal einen Rucksack mit Trinksystem und waren begeistert. Durch die guten Erfahrungen kann ich mir Motorradreisen ohne Enduristan-Rucksack kaum mehr vorstellen.

Auf früheren Reisen hatte ich oft das Problem, nicht genug getrunken zu haben und hatte oft Kopfschmerzen am Abend. Seit ich mit einem Rucksack der mit Trinksystem ausgerüstet ist unterwegs bin, habe ich das Problem nicht mehr. Außerdem bewahre ich Wertgegenstände wie Laptop, Satellitentelefon sowie Reisedokumente im Rucksack auf, die ich somit immer an mir und griffbereit habe.

Der Hurricane ist ein puristischer und wetterfest verarbeiteter Rucksack, der speziell für ADV Riders und Offroader designt wurde. Der Rucksack wurde von Enduristan konzipiert und dabei wurden einige Features eingebaut, welche sehr nützlich sind. Wie die gesamte Enduristan-Palette ist auch der Hurricane 100% Staub- und Wasserdicht.

Konstruktion: Durch das spezielle Tragesystem und Kompressionsriemen lässt sich der Hurricane körpernahe tragen und bietet grosse Kopffreiheit, was besonders beim Offroad-Fahren auf unebenen Untergrund wichtig ist. Das Tragesystem hält die Gurte von den Unterarmen fern und sorgt für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Das Volumen des Rucksacks kann schnell und einfach angepasst werden.

Features: In der Deckeltasche sind elastische Stifthalter, ein Schlüsselhalter und eine kleine Tasche mit Reißverschluss integriert.

Das Hauptfach bietet eine Innentasche mit Reisverschluss. Dahinter ein weiteres Fach, dass ich als Dokumententasche nutze. Ein Extra ist die abnehmbare Dokumententasche wie wir sie bereits von den Tankrucksacks kennen. Die Seitentaschen dienen als praktische Halterung für Wasserflasche oder wie bei mir für das Satellitentelefon. Der Hurricane ist mit dem Hydropack-Trinksystem ausgerüstet. Da es sich hier um einen wasserdichten Rucksack handelt, macht es durchaus Sinn, dass die Trinkblase in einem separaten Fach Platz findet. Diese wird nämlich hinter der Rückenpolsterung verstaut. Ein weiteres Extra finden wir im unteren Teil der Rückenpolsterung, wo sich ein kleines Geheimfach für Bargeld oder Kreditkarte befindet.

Komfort: Das der Rucksack richtig eingestellt ist und somit gut sitzt ist bei diesem Tragsystem sehr wichtig.

Der Hurricane ist auch beladen angenehm zu tragen und beginnt nicht zu drücken, scheuern oder einreissen. Manchmal vergisst man sogar, dass man einen Rucksack trägt. Die Rückenpolsterung ist sehr angenehm und dank der Trinkblase passt sie sich geschmeidig dem Rücken an. Doch wie bei den meisten Rucksacks kann man durch falsches Beladen das Rückenteil äusserst unangenehm verformen.


Mängel oder einfach gewöhnungsbedürftig: Der Reißverschluss geht etwas streng, da es sich hier um einen wasserdichten Reißverschluss handelt. Dies nimmt man aber gerne in Kauf, wenn man weiss, das alles trocken bleibt.

Was mich ein wenig stört sind die Enden der Tragriemen, die einfach so im vorgesehenen Fach für die Trinkblase enden. Weil sie nirgendwo befestigt sind, Schlaufen sie gerne aus wenn man den Rucksack aufheben will. Ich habe meine Tragriemen deswegen mit einer Sicherungsnadel fixiert. Außerdem habe ich die Klettverschlüsse von meinem alten Trinksystem übernommen, dass sich den Trinkschlauch am Tragriemen befestigen lässt.

Fazit: Der Hurricane ein gut konzipierter ADV Rucksack, welcher genau für Abenteuer-Reisen, wie ich sie mache, entwickelt wurde.

#Enduristan #Hurricane #Rucksack #Adventure #Motorrad #Motorradrucksack #wasserdicht #Bewegungsfreiheit #Enduro #Endurosport #3Liter #Hydrapack

0