Die Suche nach einem neuen Motorrad | Teil 3

Seit der ausgiebigen Testfahrt mit der Harley Davidsson Panamericana sind einige Wochen vergangen und die Panam hat einen sehr sehr guten Eindruck hinterlassen. Doch nun war es an der Zeit, unsere zweite Wahl an Touring Motorrad zu testen. Wiederum ging es in die Savoyen, damit die Testbedingungen mehr oder weniger gleich sind.




Diesmal sollte uns eine kTm 1290 Super Duke GT zum Opfer fallen - oder eher wir ihr! Auch diesmal werden wir Dich nicht mit den technischen Angaben langweilen. Diese kannst Du auf der Webseite von kTm oder bei dem kTm Händler Deiner Wahl in Erfahrung bringen. Und wiederum sei erwähnt, dass es sich bei den folgenden Zeilen um eine rein subjektive Wahrnehmung geht.


Diesmal war es der Moto Center Thun, welcer uns die Super Duke anvertraute. Eine unkomplizierte Abwicklung der Formalitäten und freundliche Bedienung machte das ganze in kurzer Zeit möglich. Herzlichen Dank Moto Center Thun.

Diesmal hatten wir aber nur ein Topfkäse fürs Gepäck. Zu zweit. Einschränken war angesagt. Wir waren aber auch etwas weniger lang unterwegs als mit der Harley.


Unsere Tour führte uns über die Grimsel und den Nufenen ins Tessin, nach Italien und via Cento Valli (Was geschlossen war) untenrum wieder in die Schweiz, durchs Wallis un via San Bernadion zurück nach Italien und von dort über den kleinen Sankt Bernhard nach Frankreich.


Was soll ich sagen? Der Motor der SD hat ein gewaltiges Leistungspotential. Nur einmal kurz versuchte ich mich im Performance Mode und das Fahrwerk auf Sport. Warnung - Kann ihre Gesundheit gefährden oder sogar zu Tod führen! Das Teil war nur auf dem Hinterrad und Bock hart.

Also zurück auf Street und Fahrwerk auf Komfort. Geht doch! Natürlich ist das Fahrwerk straffer als bei der Panam. Die SD hat aber auch einiges weniger an Federweg. Die Kurvenlage der SD GT ist absolut irrsinnig! Gefühlt, je mehr am Gas gezogen wird und je mehr Schräglage kommt, desto besser geht die SD GT ums Eck.

Und der Street Modus? Immer noch eine wahnsinns Power an der Hand, aber kontrollierbar. Aber immer noch, mehr als genug. Kurz zum überholen angesetzt und nicht mal gross am Kabel gezogen, Blick auf den Tacho - Ups! Neineinei. Kurz mal bremsen! Ok gut. Etwa so und so ähnlich pielten sich die wenigen Überholmanöver ab. War ganz lustig, aber den Ausweis kann man so ganz, ganz schnell los sein. Kurz, die SD GT fährt sich fantastisch und man kann auch normal damit fahren, aber es ist schwer!


Der Sitzkomfort war, trotz der sportlichen, vorgebeugten Haltung sehr bequem. Der Sattel machte einen guten Job. Den ganzen Tag ohne nennenswerten Popo Wehwechen unterwegs. Sogar der Kniewinkel war weit genug, dass es nicht mühsam wurde. Von der Ergonomie her habe ich die SD GT total falsch eingeschätzt und war positiv überrascht.

Meine Begleiterin, um die es ja schliesslich ging, fand es auch sehr gut auf der SD. Auf meine Frage hin, welche sie besser findet, war das "sind beide super" nicht gerade hilfreich zur Entscheidungsfindung. Ich selber hatte aber das Gefühl, auf der SD zu zweit sogar noch etwas mehr an Platz zu haben als auf der Panam.


Der Windschutz auf den Passstrassen und Überland voll ok, aber auf den Autobahnabschnitten hingegen, gerade im Vergleich zur Panam, sozusagen inexistent. Trotz der Scheibe der GT. Am Oberkorper voll ok, doch am der Murmel ist voller Durchzug! Für mich aber kein Negativpunkt, vor allem wenn die Temperaturen im Plus von 25 Grad sind.


Was gibt es noch zu sagen; Erwartungsgemäss hat die SD sonst alles wie von kTm gewohnt, sehr gut gemacht. Alles so wie es mir gefällt. Daher war ich auch bei der Rückgabe des Motorrades nicht so euphorisch wie bei der Harley, da ich kein bös positiven Überraschungen erlebte - Bis auf die unglaubliche Power von der Maschine.


Kofferträger gibt es für die SD leider bei niemandem im Programm. Daher müsste ich entweder selber etwas zusammen brägeln, um meine Taschen nutzen zu können oder die Anklip-Plastik-Büchsen-Dinger aus dem Powerparts Katalog nehmen. Schade eigentlich.

Da die SD optisch deutlich kleiner baut, als die Panam, steht der Topkäse Träger unschön weit hinten raus. Sieht irgendwie gar nicht stimmig aus. Bin eh kein Fan von den Teien, daber das ist echt unmöglich anzuschauen. Aber, wenn ich Madame auf eine Ausfahrt mitnehmen will, ein Pflichtübel!


Tja. Welche denn nun? Ich weiss es ehrlich nicht. Beide haben ihre Vorzüge und kleinen Macken. DIe Begleitung war mit ihren Aussagen auch nicht hilfreich, da ich doch ein deutliches "die war besser für mich" und nicht ein "sind beide gut" erwartet habe. Nun sitze ich also da, bin aber kein Schritt weiter. Kommt Zeit, kommt Rat. Erstmal drüber schlafen und dann schauen wir weiter.